Orbita

1 Nov 2005 - 21:00
orbita

Russische Literatur in Lettland

ORIBTA
interessiert die Verbindung von Lyrik / Video und Lyrik / Musik. Sie
produzieren und zeigen Lyrik-Video-Clips. Sie performen Gedichte auf
Russisch, Englisch und Deutsch (mit Untertiteln wo notwendig), mal mit
und mal ohne Live-Musik-Begleitung.

ORBITA,
die sich in einer Analogie zur Rockband Textband nennen –
ist eine Vereinigung von fünf russischsprachigen Dichtern ungefähr
einer Generation (1970-1977): Semjon Khanin, Zhorzh Uallik, Wladimir
Svetlow, Artur Punte und Sergej Timofejew. Angesichts der Tatsache,
dass ORBITA niemals Texte herausgebracht haben, die man als
literarisches Manifest werten könnte, einten die Autoren gemeinsame ästhetische Präferenzen wie der
Wunsch, die Lyrik aus dem Kreis der ausschliesslich literarischen
Gesellschaft zu entbinden, ihren Sinn in der modernen Gesellschaft zu
aktualisieren.

Heute abend: Lesung, Performance, Multimedia - in russischer Sprache, mit Übersetzungen.
Sonst: Herausgeber, Veranstalter, Dichter, Musiker, Filmemacher.

Der Physiker

Es reicht nicht an Sauerstoff, Bruder,
ich lieg’ verrückt in warmen Federn,
fünf Zeitschriften unter dem Kissen
und alles über neues Design,
rette mich, Bruder.
Gestern hab’ ich nen Job angefangen,
wusste sofort: Ich geh’ heut nicht hin.
Hör ich mir halt zu,
bin gut beschäftigt.
Nur, Bruder, sei ja nicht zu schnell.
Steh nicht auf und sei nicht zu klug,
eil` dich nicht. Bart steht mir gut.
Und was draussen ist, wird wieder spannend.
Bereit für alles: Die Koffer gepackt -
Pelzmantel und ein Bündel von Büchern.
Kann starten zum Mond wenn ich muss,
Auch wenn der unter Ami-Flagge steht.
Doch irgendwas finden auch wir dort, gewiss.
Vorm Essen rauche ich nicht mehr und mit Saufen ist Schluss.
Sag was noch? Die Erde sieht man von dort halbhimmelgross.
Und ich werd’ auf dem Mond spazieren,
die Hände auf dem Rücken, wiederholend die Formeln,
Formeln, Formeln und malen im Sand.
Gibt es dort keinen Sand, bringe ich mir welchen mit.
Eigentlich braucht man ne Liste.
Und sollt’ ein paar Kassetten aufnehmen mit Bildern
von Orten, wo wir öfters waren:
Haus, Schule, diese Strasse, das Zentrum.


Sergej Timofejew

www.orbita.lv