Literaturbühne - Lebensfresser

11 Sep 2005 - 21:00
grenzgeanger

 
 
Gesche Gottfried und Jürgen Bartsch - beide haben sie Morde begangen, immer wieder - bis sie eines Tages gefasst und zum Tode verurteilt wurden.
 
Warum konnten sie das Töten nicht lassen, was hat sie getrieben?
Katrin Erbert und Markus Wechslerkonzipierten zwei Einakter, basierend auf den polizeilichen Vernehmungsprotokollen und geben damit einen erschütternden Einblick in die Seelen zweier Menschen. Die "Banalität des Bösen" bekommt ein Gesicht, doch am Ende dieses Abends steht die Frage im Raum: wo beginnt Schuld, wann hört sie auf?!